Ergebnis

Am 28. Mai 2015 ist die Bürgerbefragung zur möglichen Sanierung des Trittauer Freibads öffentlich ausgezählt worden. Insgesamt wurden 7.089 Fragebögen an die Trittauer Bürger versandt. Befragt wurden alle Bürgerinnen und Bürger, die zur Kommunalwahl wahlberechtigt sind. Zurückgesandt und zur Abstimmung zugelassen wurden 4.165 Fragebögen. Das entspricht einer Beteiligung von 58,75 %.

Auf die Frage „Sind Sie dafür, dass das Freibad umfassend saniert wird, um den Weiterbetrieb zu ermöglichen, wissentlich der zusätzlichen Belastung für den Gemeindehaushalt?“ haben 2.819  (67,68 %) Bürgerinnen und Bürger mit „Ja“ geantwortet. 1.288 (30,92 %) votierten mit „Nein“, 58 (1,39 %) Befragungsbögen waren ungültig.

Die Gemeindevertretung Trittau hatte in ihrer Sitzung am 26. März festgelegt, die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde zu einer möglichen Sanierung des Freibads zu befragen. Dabei hat sie mehrheitlich beschlossen, dass das Ergebnis der Bürgerbefragung in der politischen Entscheidung der Gemeindevertretung zur möglichen Sanierung des Freibades berücksichtigt werden soll.

Nun wird der Finanzausschuss der Gemeinde am Dienstag, den 02. Juni 2015 über den Nachtragshaushalt der Gemeinde beraten. Am Donnerstag, den 11. Juni 2015 wird die Gemeindevertretung tagen und voraussichtlich den Beschluss über den 1. Nachtragshaushalt 2015 und mit den darin zur Verfügung gestellten Mitteln für eine Sanierung des Freibades fassen. In dieser Sitzung wird ebenfalls das Bauprogramm der Sanierung beraten.


Frage:
Sind Sie dafür, dass das Freibad umfassend saniert wird, um den Weiterbetrieb zu ermöglichen, wissentlich der zusätzlichen Belastung für den Gemeindehaushalt?  
 
Versandte Fragebögen: 7.089
Ausgezählte Fragebögen: 4.165
Beteiligung: 58,75 %
 
Ja-Stimmen: 2.819 (67,68 %)
Nein-Stimmen: 1.288 (30,92 %)
Ungültig: 58 (1,39 %)