OAK - 26.02.2019

 

 

Erstes Treffen des offenen Arbeitskreises Radverkehr

Das erste Treffen des offenen Arbeitskreises erfreute sich einer regen Teilnahme. Ca. 30 Bürgerinnen und Bürger erschienen. Der Abend gliederte sich in folgende Tagesordnungspunkte:

  1. Begrüßung und Vorstellungsrunde
  2. Warum ein offener Arbeitskreis Radverkehr?
  3. Radverkehrskonzept Trittau
  4. Austausch und erste Ideensammlung
  5. Blick in die Zukunft

Zu 1. Begrüßung und Vorstellungsrunde

Nach einer kurzen Begrüßung durch den Bürgermeister Oliver Mesch und die Klimaschutzmanagerin Berit Ostrander stellen sich alle Anwesenden mit ihrem Namen und ihrer Motivation am oAK Radverkehr teilzunehmen vor. Hauptmotivation bzw. -kritikpunkt ist die Situation in der Poststraße.

Zu 2. und 3. Offener Arbeitskreis Radverkehr und Radverkehrskonzept für Trittau

Anhand der Präsentation geht Frau Ostrander darauf ein, welche Rolle der oAK Radverkehr einnimmt und warum ein Konzept als wichtig erachtet wird. Die Präsentation finden Sie hier.

Zu 4. Austausch und erste Ideensammlungen

Für diesen Punkt werden zwei Stellwände aufgestellt – eine Wunsch- und eine Kritikwand. Alle Anwesenden werden gebeten, mithilfe von Kärtchen ihre Anmerkungen und Vorschläge anzubringen. Wenn bestimmte stellen in der Gemeinde gemeint sind, können diese zusätzlich mit einem Fähnchen auf der Karte markiert werden. Punkte, die besonders wichtig sind, können mit einem Klebepunkt ergänzt werden.

Ein Fotoprotokoll, in welchem die genannten Themen bereits in Cluster zusammengefasst wurden, finden Sie hier.

Zu 5. Blick in die Zukunft

Bevor das Treffen beendet wird, werden Anregungen für weitere Treffen gesammelt:

  • Referenten zu rechtlichen Fragen einladen (Polizei, Ordnungsamt, Verkehrsaufsicht)
    • Wo darf ich fahren?
    • Wenn das Fahren auf dem Gehweg geduldet wird, wie ist die Situation bei einem Unfall?
    • Was tun, wenn ich als Radfahrer*in auf der Straße angehupt werde?
    • Welche Möglichkeiten hat die Gemeinde an den Landes- und Kreisstraßen, die durch den Ort führen?
    • Welche Absprachen gibt es zwischen Polizei und Gemeinde
  • Über Kleingruppenarbeit nachdenken
  • Zusammentragen, was es bereits Positives in Trittau gibt
  • Auf die Veranstaltung auch in den Schaukästen hinweisen